Die Wohnschule

Wohnen im Alter ist mit besonderen Herausforderungen verbunden. Um die richtigen Weichen für die eigene Wohn-Zukunft stellen zu können, ist es daher sinnvoll, sich frühzeitig mit dem Thema zu beschäftigen. Wer genau weiß, wie er im Alter leben will, kann die Frage nach der geeigneten Wohnform leichter beantworten. Mit der Wohnschule möchten wir Interessierte auf ihrer Suche nach alternativen Wohnformen begleiten, sie dazu befähigen, Entscheidungen zu treffen wie auch eigene Ideen umzusetzen. Bildungsangebote wie Schulungen, Gesprächsrunden und Beratungseinheiten zum Thema „Wohnen und Leben im Alter“ sollen dabei der Orientierung dienen. Ein wichtiges Ziel ist es, die Komplexität des Themas zu verstehen, denn es gibt keine Patentlösung für das Wohnen im Alter. Mit kreativen Übungen wollen wir zu einem Perspektivwechsel ermutigen und helfen, die entscheidenden Fragen zu beantworten, denn vor der Frage „Wie will ich im Alter wohnen?“ steht die Frage „Wie will ich im Alter leben?“. Auch die Fragen hinter der Frage „Wie will ich im Alter leben und wohnen“ spielen eine große Rolle: „Habe ich alles, was ich brauche und brauche ich alles, was ich habe? Woraus schöpfe ich Kraft und auf welche Ressourcen kann ich im Alter zurückgreifen?

Wer sind wir?

Das Team der „Wohnschule Köln“ setzt sich aus engagierten Bürger*innen zusammen, die sich mit Leben und Wohnen im urbanen Raum beschäftigen:
  1. Anne Dellgrün
  2. Lisa Frohn
  3. Karin Nell
  4. Joachim Ziefle
  5. Dozent*innen der Melanchthon-Akademie Köln und des eeb nordrhein e. V.
Seit 2017 kooperiert die „Wohnschule Köln“ verstärkt mit regionalen Einrichtungen (siehe Vernetzung).